Unternehmen in der Whole food Box – Berief

In unserer Oktober-Box findet ihr neben vielen anderen Produkten diesen Monat einen Dinkel-Drink. Diese pflanzliche Milchalternative schmeckt besonders lecker im Müsli, Kaffee oder in Shakes und Smoothies. Wir lieben die feine, natürliche Süße dieses Drinks und freuen uns sehr, dass wir heute die Gelegenheit haben, euch das Unternehmen hinter dem Produkt genauer vorstellen zu dürfen!

Berief ist ein rein pflanzliches Unternehmen mit Geschichte… aber liest selbst!

Berief_Halle_Lebensweg_-C-WI-1024x542

Liebe Maren, Berief ist Hersteller von pflanzlichen Lebensmitteln, wieso hat sich die Geschäftsführung damals in den 80er Jahren für pflanzliche Produkte entschieden?

Bei uns hat alles mit der Konstruktion einer Tofu Anlage begonnen. Unser Gründer, Hermann Berief, ist von Hause aus gelernter Maschinenbauer. Er war bereits damals überzeugt davon, dass wir in unserer täglichen Ernährung eine weitere, pflanzliche Proteinquelle einbinden sollten. Der Konstruktion der Tofu Anlage ist eine dreijährige Entwicklungsphase vorausgegangen. In dieser Zeit hat er sich genauestens die Produktion von Tofu in Asien angeschaut und mit Experten ausgetauscht. Mit dem Bau der Anlage hatte Herr Berief sich dazu entschieden im Jahre 1985 die Tofu Kostwerk GmbH zu gründen. Herr Berief war bereits damals fest davon überzeugt, dass der Verzehr von pflanzlichen Nahrungsmitteln gut ist und das Wohlbefinden positiv unterstützt. Ein weiterer positiver Effekt ist, dass die Ressourcen der Erde geschont werden können. Dieser Nachhaltigkeitsgedanke war zu der damaligen Zeit noch nicht allzu weit verbreitet.

In den 80ern waren Tofu-Produkte noch nicht so angesagt wie heute. Hatte das Unternehmen damals einen schwierigen Stand?

Als einen schwierigen Stand kann die Situation nicht bezeichnet werden. Denn in den 80er Jahren hatte sich noch nicht jeder mit der eigenen Ernährung so auseinandergesetzt, wie es heute der Fall ist. Es gab bereits auch zu dieser Zeit Menschen, die sich mit der eigenen Ernährung beschäftigt haben und auch die pflanzliche Ernährung mit in ihrem Ernährungsplan aufgenommen hatten.

Wie hat sich das Unternehmen im Laufe der letzten Jahre und dem rasanten Anstieg von veganen Produkten auf dem Markt entwickelt?

Unser Unternehmen ist seit der Gründung im Jahre 1985 kontinuierlich gewachsen. Im Laufe der Jahre haben wir uns stets weiter entwickelt und immer wieder neue Produkte mit aufgenommen. Heute haben wir insgesamt 30 Produkte in unserem Sortiment. Unsere Produktrange reicht vom Frühstück bis zum Abendbrot und bietet für jede Gelegenheit eine leckere pflanzliche Variante.

Isst ihr in der Firmenkantine auch alle rein vegan?

Bei uns gibt es leider aktuell noch keine Kantine, die wir nutzen können. Dies liegt daran, dass wir bei uns in einem Schichtbetrieb produzieren. Daher sind nie alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gleichzeitig anwesend und die Anzahl an anwesenden Personen ist für eine Kantine noch zu gering. Dafür gibt es für unsere Mitarbeiter täglich frisch zusammengestellte Obstkörbe mit saisonalem Obst und Wasserstationen, an denen sich jeder bedienen kann. Für uns ist es wichtig, dass jeder für sich selber entscheidet welche Ernährungsform für ihn oder sie die richtige ist. Das Projekt Kantine wird in den kommenden Jahren jedoch weiterhin verfolgt.

Dinkeldrink-Berief-1024x683

Die rein pflanzliche Ernährung stellt ja nicht nur für Mensch und Tier eine bessere Alternative dar, sondern auch für die Umwelt. Berief ist im Bereich Umweltschutz sehr weit vorne – kannst du dazu etwas mehr erzählen?

In unserer Produktion legen wir großen Wert darauf, dass wir ressourcenschonend produzieren. Unter anderem sind wir Mitglied im Zentrum für nachhaltige Unternehmensführung. Dort haben wir den Draht zu den Experten, die sich rund um die Uhr mit Themen der Nachhaltigkeit beschäftigen und neue Ideen einbringen. Dank des gemeinsamen Austausches können wir so aufgrund eigener Erkenntnisse und Anregungen unsere Produktion stets optimieren und nachhaltiger gestalten.

Zudem legen wir einen großen Wert auf möglichst regionale Rohstoffe. Durch den Einsatz von regionalen Rohstoffen ersparen wir uns ewig lange Transportwege. Die regionalen Rohstoffe beinhaltet alles, was in unserer natürlichen Vegetation angepflanzt und geerntet werden kann. Wichtig ist uns dabei auch, dass die Landwirte die natürliche Fruchtfolge einhalten und so das Gleichgewicht der Natur versuchen beizubehalten.

Neu und besonders ist, dass eure Produkte nicht nur Bio sondern teilweise auch Naturland zertifiziert sind. Was genau hat es mit dem Naturland Zertifikat auf sich?

Naturland ist ein Verband für den ökologischen Landbau und wurde im Jahr 1982 gegründet. Das Ziel des Verbandes ist es den ökologischen Landbau weltweit zu fördern. Dessen Richtlinien sind umfangreicher und strenger als die Regelungen der EU-Bio-Verordnung. Naturland verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, der nicht nur die Regelungen zum Anbau der Rohstoffe, sondern ebenso den Schutz des Verbrauchers, die Einhaltung von Sozialrichtlinien, wie auch die Sicherung und den Erhalt von Boden, Luft und Wasser betrachtet. Heute wirtschaften in Deutschland ca. 3.800 Landwirte nach den Naturland Richtlinien. International sind es knapp 54.000 Landwirte. Bei jedem einzelnen Produkt, welches wir Naturland zertifiziert produzieren, müssen alle darin enthaltenen Zutaten in Naturland Qualität vorliegen.

Und wo genau kommt der Dinkel aus eurem Dinkel-Drink dann her?

Der Dinkel aus unserem Berief Bio Dinkel Drink ist Naturland zertifiziert und stammt aus Deutschland. Bei dem Einsatz unserer Rohstoffe versuchen wir diese immer so regional wie nur möglich einzukaufen. Bei dem Anbau von Dinkel, wie auch Hafer oder Soja, sind wir immer von den Boden- und Witterungsverhältnissen abhängig, sodass ein reger Austausch mit Naturland und den Landwirten immer besteht.

Vielen Dank für das Interview!

 

Den Dinkeldrink könnt ihr übrigens noch bis Ende Oktober als Teil unserer Oktober-Box bestellen ?