Reisnudeln-Zucchini-Salat mit Erdnuss-Curry-Dressing (vegan)

Bevor wir nächste Woche unsere August-Boxen verschicken, gibt es hier noch ein sommerlich Rezept mit einem Produkt aus unserer Juli-Box. Wir hatten ein Foto von diesem Reisnudel-Zucchini-Salat in unseren Instastories geteilt und gefragt, ob ihr das Rezept gerne hättet. Eine Vielzahl an Nachrichten hat gesagt: JA! Hier ist es nun also ?

Wir verwenden in diesem Rezept das Curry-Pulver von Hartkorn, welches man auch in unserem Shop nachbestellen kann. Das Rezept kann natürlich auch mit einem anderen Curry nachgekocht werden. Die Qualität des Currys ist allerdings wirklch entscheidend für ein gutes Gelingen. Schmeckt das Curry nicht, schmeckt das ganze Rezept nicht.

Man kann dises Rezept sowohl mit Vollkorn-Reisnudeln machen, mit normalen Reisnudeln oder mit Glasnudeln. Man kann auch das Verhältnis zwischen Zucchini-Nudeln und Reis-Nudeln nach Geschmack und Bedürfnis anpassen und variieren. Viel Freude beim Nachmachen und Herumprobieren ?

DSC_5917-1024x678

 

Für zwei Portionen als Hauptgang brauchst du:

1 Packung Reisnudeln
1-2 Zucchini
1 Karotte
Optional: Räuchertofu

Das Verhältnis zwischen Nudeln und Zucchini sollte in etwa 50-50 sein.

 

Für das Erdnuss-Curry-Dressing:

Ca. 3 Esslöffel Erdnussmus
(z.B. selbstgemacht aus Erdnüssen die 20-30 Minuten im Ofen geröstet werden und anschließend im Mixer zu Mus püriert werden)
1 TL Curry
1-2 TL Sojasoße
Saft einer Zitrone
Etwas Wasser
Optional: 1-2 TL Kokosmus

DSC_5915-1024x678

Zubereitung:

 

Die Zucchini mit einem Spiralschneider schneiden, so dass du Zucchini-Spaghetti hast.

Die Reisnudeln nach Packungsbeilage kochen. In der letzten Minute Kochzeit die Zucchini-Spaghetti mit in das Kochwasser geben. Wer lieber Rohkost-Zucchini mag, lässt diesen Schritt einfach weg.

Die Karotte raspeln.

Für die Soße alle Zutaten in einem Mixer zusammenmixen, Wasser nach Bedarf hinzufügen.

Räuchertofu in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne anbraten.

 

Zucchini-Nudeln und Reisnudeln vermischen, Dressing untermischen, das Ganze mit geraspelter Karotte und Räuchertofu garnieren.

 Genießen.

DSC_5917-1024x678-1

 

Der Salat schmeckt auch kalt sehr lecker. Nur das Räuchertofu sollte warm sein oder man lässt es einfach weg.

Wer eine Rohkost-Variante machen möchte, der lässt die Reisnudeln einfach komplett weg und nimmt nur Zucchini-Nudeln. Die Erdnusssoße kann auch mit rohen Erdnüssen gemacht werden, sie ist dann allerdings weniger aromatisch. Dafür könnte man bei einer Rohkost-Variante mehr Kokosmus in das Dressing geben und so noch mehr Aroma in das Gericht zaubern. 

Wir freuen uns immer, wenn wir unsere Rezepte auf Instagram wiederfinden! Teile also gerne unter dem Hashtag #wholefoodbox.